Schmerzen oder schlechtes Gewissen????

Heute ist wieder so ein Morgen, wo ich mich frage, ob es gut ist, wenn man selber ein Kopfmensch ist. Die Welt ist definitv einfacher, wenn man sich nicht über alles und jedes ausgiebig Gedanken macht !

Ich frage mich akuell, ob ich nicht zu viel von den „lieben Schmerzmitteln“ nehme. Wenn ich mit dem Wirkstoffnamen google, komme ich auf sehr interessante Seiten wo es vor allem um die illegale Beschaffung des Medikaments geht und um die Frage, wie man aus den Tabellen etwas zum Spritzen herstellen kann. Klar, ich hab nur noch ein Drittel der Dosis die ich im Spital genommen habe und bin fleissig am Ausschleichen, also dem vorsichtigen Reduzieren der Dosis mit dem Ziel, irgend wann auf Null zu sein.

Leider helfen die „normalen Schmerzmittel“ immer noch nicht wirklich, auch wenn die OP bereits seit drei Wochen Vergangenheit ist.  Normale Schmerzmittel heisst bei mir entweder Novalgin oder Paracetamol. Auf die anderen Sachen bin ich leider allergisch und reagiere sehr unschön, mir schwillt das Gesicht zu und bekomme mehr oder weniger schlecht Luft 😦

Schmerzen sind was Schlimmes. Bei mir schlagen sie meist gleich auf die Psyche und ich werde mies gelaunt und bin nicht besonders freundlich zu meiner Umwelt. Auch bin ich dann sehr reizbar und rege mich über alles und Jedes auf. Bis zu den Tränen ist es dann nicht mehr weit. Bisher hatte ich nicht das Gefühl ein „Weichei“ zu sein, in meinem Leben musste ich mich schon oft „durchbeissen“, sei es ist Sport oder im ganz normalem Leben.

Aktuell kann ich mich nur mit Hilfe der Schmerzmittel vernünftig bewegen, einerseits aufgrund der neuen OP, anderseits weil die anderen Baustellen zur Zeit überbelastet werden und daher leider auch nicht schmerzfrei sind. Also nehme ich die Medikamente weiter und sehe zu, dass ich weiter die Dosis reduzieren kann…..

Jetzt habe ich genug in der Öffentlichkeit „gejault“, ich wünsche allen Lesern einen erfolgreichen und schmerzfreien Tag 🙂